Anerkennung

Wenn die Eltern nicht miteinander verheiratet sind, wird das Kindsverhältnis zum biologischen Vater durch die Anerkennung begründet.

Besitzen beide Eltern die schweizerische Staatsangehörigkeit, kann die Anerkennung bei jedem schweizerischen Zivilstandsamt nach vorgängiger Terminvereinbarung erfolgen. Ist ein Elternteil ausländischer Staatsangehöriger, kann die Anerkennung am Wohnort der Mutter oder des Vaters, am Geburtsort des Kindes oder am Heimatort des schweizerischen Elternteils erfolgen.

Der biologische Vater hat persönlich zu erscheinen, die Anwesenheit der Mutter ist empfehlenswert, aber nicht zwingend nötig. Gleichzeitig mit der Vaterschaftsanerkennung kann beim zuständigen Regionalen Zivilstandsamt die gemeinsame elterliche Sorge beantragt und eine Vereinbarung über die AHV-Erziehungsgutschiften abgegeben werden. In diesem Fall ist die Anwesenheit der Mutter zwingend notwendig.

Die Anerkennung kann vor oder nach der Geburt erfolgen. Anlässlich der Anerkennung werden dem Anerkennenden die Rechte und Pflichten erläutert, welche durch die Anerkennung entstehen.

Gerne stellen wir Ihnen weitere Informationen zur Anerkennung zu und teilen Ihnen gleichzeitig mit, welche Dokumente* für die Anerkennung notwendig sind.

*Ausländischen Staatsangehörige empfehlen wir, sich frühzeitig um die Beschaffung der Dokumente zu kümmern. Die Beschaffung und Prüfung der Dokumente kann längere Zeit in Anspruch nehmen.

Gemeinsame elterliche Sorge und Erziehungsgutschriften

Das Merkblatt über die Erklärung der gemeinsamen elterlichen Sorge gibt Ihnen Auskunft über die gemeinsame elterliche Sorge und die Erziehungsgutschriften.

Familienname nach der Anerkennung

Siehe Rubrik Name.

Bürgerrecht / Staatsangehörigkeit nach der Anerkennung

Schweizer Bürgerrecht

Das gemeinsame Kind von Schweizer Eltern erhält das Kantons- und Gemeindebürgerrecht des Elternteils, dessen Ledignamen es trägt.

Ausländische Staatsangehörigkeit

Über den Erwerb einer ausländischen Staatsangehörigkeit können wir keine Auskünfte erteilen. Welche Staatsangehörigkeit das ausländische Kind erwirbt, entscheidet das Heimatland. Auskunft erteilt die Botschaft oder das Konsulat des entsprechenden Landes.

Schweizer Bürgerrecht / Ausländische Staatsangehörigkeit

Ist die Mutter Schweizerin und der Vater Ausländer, so erhält das Kind das Schweizer Bürgerrecht der Mutter. Ist die Mutter Ausländerin und der Vater Schweizer, so erhält das Kind das Schweizer Bürgerrecht des Vaters, sofern es nach dem 1. Januar 2006 geboren ist. Für Kinder, die vor dem 1. Januar 2006 geboren wurden, gibt es die Möglichkeit der erleichterten Einbürgerung.

Doppelstaatsangehörigkeit

Aus schweizerischer Sicht spricht nichts gegen den Besitz mehrerer Staatsangehörigkeiten. Erkundigen Sie sich bei der Botschaft oder beim Konsulat Ihrer Heimatstaaten, ob diese die Doppelstaatsangehörigeit zulassen.

Eine nebst dem Schweizer Bürgerrecht bestehende Staatsangehörigkeit wird im schweizerischen Personenstandsregister nicht vermerkt.

Weitere Informationen

Im Merkblatt über die Kindesanerkennung in der Schweiz finden Sie weitere Informationen zur Anerkennung.

Haben Sie Fragen?

Wir sind gerne unter Tel. 056 675 52 15 oder E-Mail für Sie da.